Der Wahnsinn
Mir steht der Sinn nach Wahn.
Ich denke wohl, Du weißt.
Denn wahrlich kräht kein Hahn
nach einem kleinen Geist.
Den großen aber sehr bedrückt,
was dem Winzling über alles geht.
Es dünkt den Spießer bloß verrückt,
weil den Zweck er nicht versteht.

Mir steht der Sinn nach Wahn.
Lass Dimensionen sich verzweigen!
Weis dem Irrwitz seine Bahn!
Lasst uns heute Krankheit zeugen!
Wo ein Bild mag froh erschallen,
lass Töne köstlich schmecken!
Und kaum, dass er uns gefallen,
verliert der Wahnsinn seinen Schrecken.
Er sitzt tief - in uns allen.
So lasst ihn uns entdecken!

Anmerkung des Verfassers: Ich bin zwar ein bisschen geistesverwuschelt doch im Grunde noch bei Trost.